"Nachlese"
Die Seite mit den (Kurz-)Berichten von Veranstaltungen und allerlei anderen Ereignissen auf dem AmbrossGut
Sächsisch-böhmisches Familienfest
02.06.2019

Am 2. Juni 2019 ludt der Förderverein des AmbrossGutes Schönbrunn von 12 bis 17 Uhr zum 1. Sächsisch-böhmischen Familienfest auf das Gelände des Vierseithofes ein.

Besondere Attraktion für die jüngeren Besucher war das Bungee-Trampolin. Hier konnten sie im wahrsten Sinne des Wortes Sprünge und Saltos machen. Auch ungeübte Springer hatten Spaß in luftiger Höhe. Sie waren natürlich gut gesichert und wurden von erfahrenem Personal betreut.
Ebenfalls Premiere im AmbrossGut hatte Clown BRANDOLINO. Er formte Blumen und Tierfiguren aus Luftballons. Die kleinen Gäste wurden mit Schminke verzaubert. Da gab es z. B. wilde Tiger und schöne Prinzessinnen, aber auch ausgefallene Wünsche wurden erfüllt. Wer Lust hatte, konnte reiten und sich im Bogenschießen ausprobieren.
14 bis 17 Uhr sorgte eine böhmische Blaskapelle für gute Stimmung auf dem Hof.

Für die Besucher standen traditionell wieder die Scheunen des Vierseithofes von 1811 und auch die historischen Werkstätten wie die Schmiede und Sattlerei offen.
Mit diesem Fest erwachte das Museum wieder zum Leben. Zur Pflege des Brauchtums wurde auch vergessenes Handwerk, wie z.B. das Holzbohren, vorgeführt. Liebhaber historischer Maschinen hatten die Möglichkeit, Traktoren, eine Dreschmaschine und Getreidebinder aus der Vergangenheit hautnah zu besichtigen.
Das leibliche Wohl war mit Brot und Kuchen aus dem Holzbackofen, Fischspezialitäten und kulinarischen Angeboten der Hofschänke gesichert. Eine Auswahl edler Weine vom Weingut Chrámce bei Most am Stand des Fördervereins AmbrossGut Schönbrunn e.V. rundete das böhmische Angebot ab.
Erntedank-und Kartoffelfest
06.10.2018

Einen Einblick in das Arbeitsleben der Bauern im Erzgebirge vor mehr als 200 Jahren haben am 6. Oktober die rund 600 Besucher des Ambrossgutes in Schönbrunn bekommen. Hier hatte der Förderverein zum Erntedank- und Kartoffelfest eingeladen. Der Posaunenchor eröffnete auf der Hofbühne das Fest.

Neben Führungen durch die Scheunen des historischen Vierseithofes, wo mit der Landwirtschaft verbundenes Handwerk wie Schauschmieden, Backen im Lehmbackofen und Sattlern zu sehen war, wurde auch in diesem Jahr die hofeigene Apfelernte zu leckerem Apfelsaft verarbeitet und zum Verkauf angeboten.

Ein Höhepunkt des Kartoffelfestes war wieder die Ernte auf dem Feld unterhalb der alten Streuobstwiese mit der historischen Kartoffelhexe. Hier konnten die Gäste Beutel und Netze für den Hausgebrauch füllen.
Die Kinder tobten auf der ganz besonderen Hüpfburg in Form eines überdimensionalen Traktors, konnten reiten oder mit Pfeil und Bogen schießen und Ziegen streicheln. Hühner, Tauben und Gänse des Geflügelzüchtervereins Streckewalde wurden von den Gästen begutachtet.

Die „Tanzmäuse“ und „Firebirds“ der Kindertanzgruppe Schönbrunn präsentierten unter großem Applaus ihr neues Tanzprogramm. Die Marienberger Blasmusikanten spielten für die Gäste auf und sorgen wie gewohnt für Stimmung auf dem Hof. Die musikalischen Pausen füllte DJ Bruno mit Disco-Klängen seiner „Oldiebox“.

Für das leibliche Wohl der Besucher sorgte die das Team der Hofschänke mit leckerem Mutzbraten und verschiedenen Kartoffelgerichten sowie Bäckermeister Rico Zschocke mit frisch gebackenem Brot und andere Spezialitäten aus dem Holzbackofen.
Wein-und Flammkuchenfest
16.09.2018

Am 16. September 2018 lud das Ambrossgut Schönbrunn von 12 bis 17 Uhr wieder zum Wein- und Flammkuchenfest auf das Gelände des Vierseithofes ein.
Angeboten wurde eine Auswahl edler Weine, verschiedener Federweißer vom Weingut Chrámce bei Most am Stand des Fördervereins AmbrossGut Schönbrunn e.v.. Die mehr als tausendjährige Tradition des Weinanbaus in Nordböhmen wurde in den 1960er Jahren an den Hängen bei Most wiederbelebt - auch die ursprünglichen Weinberge am Abhang von Hnevin. Im Mittelalter baute man dort die Rebsorte für den Qualitätswein "Himmelwein" an.
Mit dabei waren in diesem Jahr traditionell auch wieder die Vertreter des tschechischen Partnervereins Vinzenz-Zahradnik-Zentrums e.V. Zubrnice mit böhmischen Leckereien, wie Buchteln, Käse, selbst eingelegten Gurken und Becherovka.
Einen leichten Hefeteig hatte Bäckermeister Rico Zschocke für seinen köstlichen Flammkuchen vorbereitet, der nach Wunsch mit kräftigem Schinken und frischer Lauchzwiebel oder mit Mozzarellakäse belegt wurde und im Holzbackofen entstand. Auch frisch gebackenes Bauernbrot oder Blechkuchen aus dem Holzbackofen wurden den Besuchern angeboten.
Sonderausstellung 50 Jahre "Prager Frühling"
01.07.2018 bis 31.10.2018

"50 Jahre Prager Frühling"
Die politischen Veränderungen des Jahres 1968 kannten keine Grenzen.
Die Sehnsucht nach Hoffnung, Freiheit und Veränderung hatte auch die Menschen im damaligen Ostblock erfasst.
Der "Prager Frühling" wurde dabei zum Inbegriff eines "Sozialismus mit menschlichem Antlitz".
Doch er wurde von den Truppen des Warschauer Vertrages blutig beendet.
Referenten der feierlichen Eröffnung Ende Mai waren Ilona Rozkova von unserem Partnerverein „Vinzenz Zahradnik e.V.“ aus Zubrnice und Jan Sicha, Journalist und Historiker aus Prag. Für die musikalische Umrahmung sorgte Michal Müller aus Varnsdorf mit emotionaler Zither-Musik.
Die Sonderausstellung wird im AmbrossGut Schönbrunn, Kirchstraße 34 in 09429 Wolkenstein / OT Schönbrunn bis zum 31. Oktober 2018 von Mittwoch bis Sonntag 11 Uhr bis 17 Uhr zu sehen sein.
Saisoneröffnung
06.05.2018
Familienfest

Saisonstart mit Familienfest

Am 6. Mai luden das Ambrossgut Schönbrunn und das Bürgerhaus Drebach von 12 bis 17 Uhr zur Saisoneröffnung mit einem großen Familienfest auf das Gelände des Vierseithofes ein.
Zur musikalischen Unterhaltung spielte das Kirchenorchester Drebach auf.
Für die Besucher standen die Scheunen des Vierseithofes von 1811 und auch die historischen Werkstätten wie die Schmiede und Sattlerei offen. Das Museum erwachte wieder zum Leben. Traditionell wurde auch das mitunter vergessene Handwerk, wie z.B. das Holzbohren, vorgeführt. Liebhaber historischer Maschinen hatten die Möglichkeit, Traktoren, eine Dreschmaschine und Getreidebinder aus der Vergangenheit hautnah zu besichtigen. Kinder konnten reiten und sich im Bogenschießen ausprobieren.
Das Bürgerhaus Drebach bot Produkte und Pflanzen aus beiden Kräutergärten an.
Hofladen und Hofschänke sowie ein Fischhändler, Langos, Kuchen und Brote aus dem Holzbackofen sorgten für das leibliche Wohl der Besucher. Außerdem hatten Weingenießer die Möglichkeit, verschiedene Weine aus Böhmen vom Weingut Chrámce zu genießen.
Ilona Rozkova von unserem Partnerverein „Vinzenz Zahradnik“ aus Zubrnice war ebenfalls wieder mit vor Ort. Sie stellte das neu erschienene Buch „Fabeln von Vinzenz Zahradník“ vor und bot böhmische Spezialitäten an.
Wein - und Flammkuchenfest
10.09.2017

Edle Tropfen aus Böhmen und deftiger erzgebirgischer Flammkuchen fanden großen Anklang

Am 10. September lud das Ambrossgut Schönbrunn von 12 bis 17 Uhr zum zweiten Wein- und Flammkuchenfest auf das Gelände des Vierseithofes ein.
Angeboten wurde eine Auswahl edler Weine aus der Region Chrámce bei Most am Stand des Fördervereins AmbrossGut Schönbrunn e.v.. Die mehr als tausendjährige Tradition des Weinanbaus in Nordböhmen wurde in den 1960er Jahren an den Hängen bei Chrámce wiederbelebt - auch die ursprünglichen Weinberge am Abhang von Hnevin. Im Mittelalter baute man dort die Rebsorte für den Qualitätswein "Himmelwein" an.
Mit dabei waren erstmals auch Vertreter des tschechischen Nachbarschaftsvereins Vinzenz-Zahradnik-Zentrums e.V. Zubrnice mit böhmischen Leckereien wie Buchteln, Käse sowie selbst eingelegten Würstchen und Gurken.
Einen leichten Hefeteig hatte Bäckermeister Rico Zschocke für seinen köstlichen Flammkuchen vorbereitet, der nach Wunsch mit kräftigem Schinken und frischer Lauchzwiebel oder mit Mozzarellakäse belegt wurde. Auch frisch gebackenes Dinkelbrot aus dem Holzbackofen fand reißenden Absatz.
Eröffnung Sonderausstellung
24.08.2017

Über 60 Besucher interessierten sich am 24. August 2017 im AmbrossGut für die landschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen im Sudetenland. Eindrucksvoll schilderte Historiker Guntram Petzold die Geschichte und Hintergründe der Tragödie um das Sudetenland. Für Besucher des AmbrossGutes ist diese Ausstellung ist noch bis 22. Oktober 2017 von Mittwoch bis Sonntag 11 Uhr bis 17 Uhr zu sehen.
Eintritt: Erwachsene 3,00 €, Kinder frei.

Initiiert wurde sie von der Organisation „Antikomplex“, die 1998 von einer Gruppe Studenten in Prag gegründet wurde. Mehrere dutzend Fotopaare, die zwölf Regionen des Sudetenlandes jeweils vor und nach der Aussiedlung der Deutschen im Bild festhalten, geben einen Einblick in diese Problematik. Gleichzeitig erfährt man mehr über das Verhältnis der Menschen zur deutschen Kultur, über die Experimente der kommunistischen Regierungen, über das Verschwinden von alten und Entwicklung neuer Traditionen und über das gegenwärtig wachsende Interesse an der fremden und lange Zeit tabuisierten Vergangenheit.

Die Ausstellung „Das verschwundene Sudetenland“ zeigt nüchtern die Folgen des fast kompletten Bevölkerungsaustausches nach dem zweiten Weltkrieg. Es versucht, die alten politischen Debatten zu umgehen und führt zu ganz aktuellen Fragen: Was ist alles verloren gegangen? Was kann man heute noch retten?
Sie ist ein tschechischer Beitrag zur kritischen Aufarbeitung von Zwangsaussiedlung der Deutschen nach 1945. Sie wurde zum ersten mal im Jahr 2002 präsentiert. Seit dem wandert sie ununterbrochen durch Tschechien, Deutschland, Österreich und Polen.
***














Vereinszeitung

demnächst
kurz berichtet
HOME